Wenn es um die Logistik in einem Unternehmen geht, so sind der Gabelstapler und die Ameise unverzichtbare Transportmittel. Doch damit man hier den Warenverkehr nicht mit einer Zettelwirtschaft abwickeln muss, gibt es auch die Möglichkeit von einem modernen Staplerterminal. Was ein solches Terminal kann und was für Unterschiede es je nach Modell gibt, zeigen wir im nachfolgenden Artikel auf.

Gabelstaplerfahrer bei der Arbeit

Das ist ein Staplerterminal

Wo befindet sich gerade eine Ware? Wo muss sie hin transportiert werden? Was ist der nächste Auftrag? Das sind typische Fragen, die sich in einem Lager im Rahmen der Logistik stellen. Und damit man diese Frage nicht mit unzähligen Zetteln wie Lieferzettel und Transportscheine beantworten muss, gibt es auch die Möglichkeit von einem Staplerterminal. Hierbei handelt es sich um eine vernetzte elektronische Einrichtung, die man leicht auf jedem Gabelstapler, aber auch an jeder Ameise mit einer entsprechenden Halterung montieren kann. Für die Vernetzung sorgt hierbei WLAN. Das Terminal besteht hierbei aus einem großen Bildschirm. Über den Bildschirm kann der Mitarbeiter jederzeit Aufträge empfangen, aber auch den Status zu einer Ware ändern. Gerade durch das Terminal hat man den Vorteil, dass jederzeit vom Unternehmen nachvollzogen werden kann, was für Aufträge im Lager bereits erledigt sind. Zudem hat das Terminal den Vorteil, dass man dadurch auch seinen Lagerbestand jederzeit in Echtzeit im Blick hat. Durch die Nutzung von einem solchen Terminal, kann man die Logistik in seinem Lager wesentlich besser steuern, sie aber auch beschleunigen.

Unterschiede bei Staplerterminal

Wenn man sich die Angebote zu einem Staplerterminal anschaut, so wird man hier zahlreiche Unterschiede ausmachen können. So unterscheiden sich die Modelle zum Beispiel hinsichtlich der Verarbeitung, aber auch bei Parametern wie der Größe, der Helligkeit und der Auflösung. Alle diese Parameter sind je nach Nutzung und Art vom Lager nicht unwesentlich. Sind doch von diesen Parametern auch Faktoren wie Bedienung und dergleichen abhängig. Die Größe vom Display kann je nach Modell zwischen 10 bis 15 Zoll liegen.

Kauf von einem Staplerterminal

Ein Terminal für einen Stapler oder für eine Ameise ist in der Anschaffung je nach Modell nicht gerade günstig. Hier muss man unter Umständen mit mehreren hundert, bis tausend Euro rechnen. Aufgrund der zahlreichen Unterschiede die es bei den Modellen von einem Terminal geben kann, empfiehlt sich vor der Anschaffung, die Durchführung von einem Vergleich. Schließlich soll das Terminal auch zu den eigenen Anforderungen passen. Vergleichen kann man über den Fachhandel und über das Internet. So kann man hier die Angebote hinsichtlich den technischen Details, aber auch in Bezug auf die Kosten vergleichen. Über diesen Weg kann man dann relativ leicht ermitteln, welches Staplerterminal am besten die eigenen Anforderungen und Vorstellungen entspricht.

Europaletten kommen seit mehr als fünf Jahrzehnten standardmäßig beim Warentransport zum Einsatz. Sie erleichtern Ihnen das Verladen von Transportgütern und können von Ihnen weiterhin im Lagerwesen genutzt werden. Zum Aufnehmen und Befördern Ihrer Europaletten können Sie diverse Spezialfahrzeuge (Hubwagen, Gabelstapler) einsetzen. Da die Paletten in verschiedenen Qualitäten angeboten werden, müssen Sie, wenn Sie sich eine Europalette kaufen, auf verschiedene Kriterien achten. 

Europaletten kaufen

 

Warum überhaupt eine Europalette kaufen?

Eine Palette kaufen sollten Sie zum Beispiel, um besonders empfindliche Waren (Arzneimittel, Lebensmittel) durch Verschmutzungen während des Transports zum Endkunden zu schützen. Eine Europapalette kaufen lohnt sich weiterhin für Sie, da sich aufgrund des Tauschsystems der Transport von Waren zu Ihrem Endkunden wesentlich einfacher und deshalb wirtschaftlicher gestaltet. Das Sortieren der Paletten entfällt ebenfalls, wenn Sie sich eine Europalette kaufen.

Neue oder gebrauchte Europalette kaufen?

Wenn Sie planen, sich eine Europalette zu kaufen, haben Sie die Auswahl zwischen neuen und gebrauchten Paletten. Sollten Sie sich die Europalette für den Einsatz beim Warentransport kaufen, müssen Sie nicht zwingend eine neue Palette kaufen, da diese automatisch in den Tauschkreislauf gelangt und beim ersten Transport ausgetauscht wird. Eine neue Europalette zu kaufen lohnt sich dagegen, wenn Sie diese in Ihrem Lagerwesen einsetzen wollen oder wenn Sie eine spezielle Ausführung der Europalette kaufen wollen. Der Kauf von gebrauchten Europaletten bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie beim Kauf viel Geld sparen können. Wenn Sie sich eine Europalette kaufen wollen, müssen Sie weiterhin wissen, dass diese zum jeweiligen Tagespreis gehandelt werden.

Kriterien, die Sie beim Europalette kaufen berücksichtigen sollten

Auf welche Kriterien müssen Sie beim Kauf einer Europalette achten? Europaletten werden Ihnen in verschiedenen Ausführungen sowie aus Holz und aus Kunststoff angeboten. Damit Ihre Palette innerhalb des europaweiten Tauschsystems akzeptiert wird, darf die Palette nur gering verschmutzt sein und Nägel, Klötze und Bretter dürfen nicht durch unzulängliche Komponenten ersetzt wurden sein. Wenn Sie sich eine gebrauchte Palette kaufen, müssen Sie weiterhin darauf achten, dass das Holz weder faul noch morsch ist und dass ein Brett fehlt, gebrochen oder abgesplittert ist. Die volle Tragfähigkeit muss gewährleistet sein. Eine tauschfähige Palette muss genormt und nach den aktuell gültigen EPAL-Kriterien gefertigt sein.

Europalette kaufen für Eigenbau von Möbeln

Europaletten sind in der heutigen Zeit auch beim Eigenbau von Möbeln sehr beliebt. Im Originalzustand beispielsweise können Sie eine Europalette als stabile und kostengünstige Unterlage für Ihre Matratze verwenden. Weiterhin lassen sich aus Europaletten Couchtische, Sideboards, Kommoden und weitere Möbelstücke Marke Eigenbau kostengünstig herstellen. Unabhängig davon, ob Sie sich eine Europalette für Transport- oder Lagerzwecke oder für den Möbelbau kaufen wollten, müssen Sie beim Europalette kaufen immer darauf achten, dass die erforderliche Tragfähigkeit gewährleistet ist.

In vielen Tätigkeitsbereichen ist der Iveco Abrollkipper gefragt. Dies gilt vor allem für das Entsorgungs- und Recyclinggeschäft und das Baugewerbe. Mit seiner absetzbaren und auswechselbaren Ladefläche ersetzt er gleich mehrere Fahrzeuge auf einmal. Die Marke Iveco steht seit vielen Jahren für eine zuverlässige Leistung zum kleinen Preis. Darum ist der Iveco Abrollkipper eine gute Alternative für jeden, der effizient und kostenbewusst arbeiten möchte.

Der Iveco Abrollkipper – klein und handlich

Iveco Abrollkipper gibt es in allen gängigen Größen, Motorisierungen und Gewichten. Die Hürde zum Fahren des Nutzfahrzeugs ist gering. So hat zum Beispiel der Iveco Abrollkipper Daily 70 C ein eingetragenes Gesamtgewicht von bis zu 7,2 Tonnen. Ein Führerschein der alten Klasse drei ist zum Fahren ausreichend. Je nach Radstand (34,5, 37,5 oder 43,5 cm) transportiert er Lasten von bis zu 3.100 kg. Beim Hakenlift ist zwischen diversen Variationen mit einer Hub- und Kippkraft von drei bis fünf Tonnen zu wählen. Dabei beträgt die Innenlänge der Container mehr als dreieinhalb Meter. Der große Iveco Abrollkipper besitzt ein zulässiges Gesamtgewicht von 40 Tonnen und mehr. Hier ist der Lkw-Führerschein zum Fahren vorgeschrieben. Der Abrollkipper ist mit verschiedenen Fahrerhäusern erhältlich. Die meisten Iveco Abrollkipper sind im Nahverkehr unterwegs. Da der Fahrer oder die Fahrerin hierbei nicht im Fahrzeug übernachtet, ist eine große Fahrerkabine im Unterschied zu den Fahrzeugen im Fernverkehr nicht zwingend notwendig.

Der Iveco Abrollkipper – Schaltung und Getriebe

Bei der Wahl zwischen einem Abrollkipper mit manueller Schaltung oder Automatikgetriebe sind meist persönliche Vorlieben ausschlaggebend. Dabei ist zu bedenken, dass die Nutzung der modernen Automatikgetriebe oft zu einer sparsamen Fahrweise führt. Bei der Motorisierung des Fahrzeugs ist vor allem das regelmäßige Ladungsgewicht entscheidend. GroßeIveco Abrollkipper, die regelmäßig einen Anhänger mitführen, sollten darum mit nicht weniger als 400 PS motorisiert sein. Über die Art des passenden Getriebes und der Achszahl entscheiden ebenfalls Einsatzort und Einsatzzweck. In der Regel ist kein Allradantrieb notwendig. Standard ist darum der klassische Vier mal Zwei – oder Sechs mal Zwei – Antrieb.

Das Abgassystem des Iveco Abrollkippers

Das Abgassystem des Abrollkippers ist ausschlaggebend für die Bestimmung der Schadstoffklasse und bei der ist die Einbeziehung der aktuell boomenden Umweltzonen sowie der Nutzanteil von Autobahnen und Kraftfahrstraßen wichtig. Es gilt, je geringer der Ausstoß von schädlichen Abgasen, desto geringer sind die dafür anfallenden Mautkosten. Als neues oder gebrauchtes Nutzfahrzeug ist der Iveco Abrollkipper mit allen Abgasplaketten zu haben. Wenn Sie sich für den Kauf eines Iveco Abrollkippers interessieren, ist das erfahrene und seit vielen Jahren auf dem Markt etablierte Unternehmen Gotzen aus Mönchengladbach ein guter und erfahrener Ansprechpartner.