Als perfekte Alternativoption zu den Standard Ziegel- oder auch Putzfassade gibt es die Option der Fassadenverkleidung Holz. Dabei denkt man sehr häufig an naturelle Holztöne wie auch buntere Töne. Beides ist möglich. Bei den Fassaden hat jeder die Wahl: Möchte man diese lasiert, lackiert oder aber doch naturell haben? Entscheidend ist dafür neben dem persönlichen Geschmack, dass vor allem das Haus an sich beachtet werden muss. Die Fassaden müssen mit dem Material stimmig sein. Da zunehmend mehr Menschen umweltbewusst sind entscheiden sich auch hierbei viele Leute für Holz als Baumaterial.

Welche Dinge sollte ein Käufer bei der Fassadenverkleidung Holz bedenken?

Welches Holz man letztendlich wählt wird vor allem auch durch die Vielfalt bestimmt. Sprich, man kann diverse Holzsorten verwenden. Als Beispiele lassen sich Tanne, Kiefer oder zudem noch die Fichte anführen. Wie man sein Haus mit Holz kreieren möchte ist dabei vollkommen offen. Holz bietet zudem auch ganz exklusive Eigenschaften, da es wärmedämmend ist. Somit wird die Kälte sehr gut isoliert. Besonders die Langlebigkeit sorgt dafür, dass das Holz auch nach Jahren noch frisch ist und verwendbar ist. Ein Beispiel für die schöne Holzarchitektur findet sich bei den bekannten Schwedenhäusern. Diese sehr bunten Häuser fallen sofort auf und haben einen ganz speziellen Charme. Somit gibt es eine ganze Reihe an Möglichkeiten die Fassadenverkleidung Holz anzuwenden.

Weiterführende Informationen zu der Fassadenverkleidung Holz

Damit die Fassade auch lange Zeit Bestand hat ist es entscheidend, dass passende Materialien benutzt werden sowie die Konstruktion sorgfältig geplant ist. Diverse verschiedene Holzarten können verwendet werden, was die Auswahl deutlich erhöht. Noch bevor man eine entsprechende Fassade anbringt, sollte man sie begutachten. Denn man sollte stets vermeiden, dass die Fassade Brüche oder Risse vorweist. Wenn man mit Holz arbeitet ist man dieses Problem sowieso nachhaltig los. Eine Holzverkleidung hat zudem noch den weiteren Vorteil, dass sie die alte Fassade gut schützen kann. Somit ist das Haus für die Zukunft perfekt geschützt. Sowohl was den Wärmeschutz angeht, als auch den Schutz vor weiteren Beschädigungen. Was sich in Verbindung mit Holz häufig auch gut macht ist der Werkstoff Glas. Optisch macht die Kombination aus beiden Materialien einiges her. Die Fassadenverkleidung Holz gibt jeder Außenwand effektiven Schutz. Egal ob es sich dabei um Altbauten handelt oder auch neuere Häuser. Um auch selber für genügend Schutz zu sorgen sollte man das Holz entsprechend pflegen. Der passende Holzschutz vermeidet, dass das Holz mal grau werden könnte. Ein frischer Anstrich sorgt ebenfalls dafür, dass das Holz über lange Zeit frisch bleibt.

Will man eine solche Verkleidung kaufen so kann man unter https://nakamotoforestry.de/fassadenverkleidung-holz/ fündig werden.

Dachisolierung

Eine Dachisolierung ist für ein Haus sehr wichtig. Ein unzureichend isoliertes Dach bedeutet einen hohen Wärmeverlust und damit steigende Energiekosten und mehr Kühle im Gebäude. Mehr als ein Drittel der Heizenergie gehen üblicherweise in einem Gebäude über das Dach verloren. Diese Menge sollte nicht unterschätzt werden. Darüber hinaus ist ein unzureichend isoliertes Dach unter Umständen auch nicht mehr mit den geltenden Baunormen vereinbar. Insbesondere bei Altbauten muss damit gerechnet werden. Dann ist eine Dachisolierung dringend notwendig. Es gibt unterschiedliche Vorgehensweisen, um ein Dach gegen den Hitzeverlust abzusichern. Das Dach wird dabei in den meisten Fällen auch direkt saniert und Schäden wie Risse oder undichte Stellen werden repariert. So wird das Dach nicht nur gegen den Wärmeverlust gerüstet, sondern auch wieder für die Zukunft fit gemacht. Welche Methode genau für ein Dach geeignet ist, hängt dabei selbstverständlich ganz von der Art des Daches ab, aber auch von den Bedürfnissen der Bewohner oder der Bauherren.

 

Dachisolierung: Die verschiedenen Methoden

Über die unterschiedlichen Methoden und Möglichkeiten einer Dachisolierung sollte man sich möglichst genau informieren, und zwar bevor mit den eigentlichen Arbeiten begonnen wird. Auch ein Preisvergleich der unterschiedlichen Anbieter ist sinnvoll, damit man eine gute Qualität zu einem annehmbaren Preis erhält. Die Isolierung selbst kann von außen oder von innen am Dach vorgenommen werden. Von innen ist eine Isolierung vor allem dann häufig und sinnvoll, wenn es sich um einen einfachen Dachstuhl handelt. Die Isoliermaterialien lassen sich dann gut erreichen und anfallender Schmutz stört weniger. Wurde der Dachstuhl aber in einen Wohnraum ausgebaut, ist eine Isolierung von innen nicht die beste Methode. Der Verputz und der Ausbau sollen dann schließlich nicht beschädigt werden. Hier ist eine Isolierung von außen deutlich praktischer. Bei der eigentlichen Isolation können die Materialien entweder komplett herausgenommen und ersetzt werden oder lediglich mit zusätzlichen Dämmstoffen aufgefüllt werden, damit der richtige grad der Isolierung erreicht wird und die Luftdichtigkeit sich verbessert. Auch eine Dachisolierung mit Spritzschaum ist möglich, wobei dieser Hochleistungsdämmstoff eine besonders umweltschonende Methode darstellt.

Dachisolierung: Nach der Isolierung kommt die Pflege

Nach dem Abschluss der Dachisolierung sollte das Dach auch weiterhin regelmäßig gewartet und gepflegt werden. So werden Schäden am Dach schneller entdeckt und können ausgebessert werden, ohne dass gleich eine teure Dachsanierung vorgenommen werden muss. Eine regelmäßige Begehung des Daches trägt viel dazu bei, ein Dach in Schuss zu halten und somit die Kosten für Reparaturen und weiteres zu senken. Auch Maßnahmen wie das Reinigen der Regenrinne sind bei einer solchen Begehung sinnvoll und bereiten beispielsweise auch auf extreme Witterungsverhältnisse vor. So ist ein Dach fit für die Zukunft.

Weitere Informationen finden Sie hier.